Für die Drittliga-Handballer des TSV Neuhausen/Filder steht am Sonntag, 10. September, 17 Uhr, das erste Heimspiel der neuen Saison auf dem Programm. Nachdem das Auftaktspiel beim Vorjahresmeister HC Oppenweiler/Backnang mit 34:37 verloren ging, möchte die Mannschaft von MadDogs-Coach Tobias Klisch gegen den Aufsteiger TGS Pforzheim den ersten Heimsieg einfahren. Für alle Heimfans gilt dabei das Motto: „Alle in Rot“.

Auch wenn die MadDogs die Drittligasaison bereits erfolgreich beendet haben, heißt das nicht, dass Stillstand herrscht. Die weiteren Aktivenmannschaften kämpfen noch um Punkte und auch die Jugenden werden nach den Osterferien wieder mit der Quali durchstarten. Auch im Hintergrund tut sich etwas und zwar, wird demnächst das neue MadDogs-Magazin an den Start gehen.

Zum Saisonauftakt mussten sich die Drittliga-Handballer des TSV Neuhausen/Filder beim Vorjahresmeister HC Oppenweiler/Backnang mit 34:37 geschlagen geben. Beim Pflichtspieldebüt des neuen Coaches Tobias Klisch, gerieten die MadDogs in den letzten zehn Zeigerumdrehungen vor der Pause mit 15:21 in Rückstand, erkämpften sich jedoch innerhalb von acht Minuten den 22:22-Ausgleich. Bis zum 33:33 fünf Zeigerumdrehungen vor dem Ende hielten sie die Partie offen und mussten sich schließlich der größeren individuellen Klasse des HCOB beugen. Weiter geht’s mit dem ersten Heimspiel am Sonntag, 10. September, 17 Uhr, gegen den Aufsteiger TGS Pforzheim.

Zum Abschluss der Saison 2022/23 waren die Drittliga-Handballer des TSV Neuhausen/Filder beim bereits abgestiegenen Schlusslicht SG Köndringen-Teningen erfolgreich und gewannen das letzte Auswärtsspiel in Südbaden mit 38:34. Damit beendet die Mannschaft des scheidenden Trainerduos Markus Locher und Alexander Trost mit 24:28 Punkten auf Platz neun.

Am Samstag, 2. September, 20 Uhr, endet die Vorbereitung der Drittliga-Handballer des TSV Neuhausen/Filder. Im ersten Saisonspiel wartet beim Vorjahresmeister der Südstaffel, HC Oppenweiler/Backnang, in der Gemeindehalle Oppenweiler gleich ein richtig dicker Brocken auf die Mannschaft des neuen Trainers Tobias Klisch. Während der HCOB der klare Favorit ist, wollen die MadDogs ihre kleine Außenseiterchance nutzen.

Mitte Juni hat der Deutsche Handball Bund (DHB) die Einteilung der Drittligastaffeln für die neue Saison 2023/24 bekanntgegeben. Erstmals seit dem Spieljahr 2019/20, das durch Corona unterbrochen wurde, geht die 3. Liga wieder im Normalbetrieb über die Bühne. Auf die MadDogs wartet dabei wieder ein anspruchsvolles Programm, in der wahrscheinlich stärksten Staffel.

Es war eigentlich zu erwarten, dass das Team des neuen Trainers Tobias Klisch erneut namhafte Kontrahenten zugeteilt bekommt und man von Anfang an um jeden Punkt kämpfen muss. Den Großteil der Gegner kennen die MadDogs bereits aus der vergangenen Saison, denn mit den Jung-Galliern des Bundesligaaufsteigers HBW Balingen-Weilstetten, dem Aufstiegsrundenteilnehmer HC Oppenweiler/Backnang, den Rhein-Neckar Löwen II, der SG Pforzheim/Eutingen, dem SV Salamander Kornwestheim, dem TSB Heilbronn-Horkheim, dem TuS Fürstenfeldbruck, der SG Leutershausen und dem VfL Pfullingen kreuzte man bereits die Klingen.

Bis auf das Heimspiel gegen Pfullingen war man in keinem Spiel chancenlos und schaffte gegen die Topteams des HCOB und Kornwestheim überraschende Heimsiege. Wichtig waren auch die jeweils beiden Erfolge gegen den HBW II und die Junglöwen. Neu in der Staffel sind der Bundesliganachwuchs des HC Erlangen, die Zweitligaabsteiger HSG Konstanz und SG DJK Rimpar (Würzburg) sowie die Aufsteiger HT München, TGS Pforzheim und VfL Waiblingen.

In den kommenden Tagen werden nun die Spielpläne erstellt, damit jeder genau weiß, wann er gegen welchen Gegner antritt. Die Filder-Handballer werden wie in den vergangenen beiden Jahren alles tun, um möglichst früh die nötigen Punkte einzufahren und wieder auf die bekannte Eingespieltheit setzen. Allerdings dürfte auch der neue Coach Tobias Klisch einige Ansätze haben, mit denen er die Mannschaft weiter verbessern möchte.

Sensationelles hat sich am Samstagabend in der Egelseehalle abgespielt! Die Drittliga-Handballer des TSV Neuhausen/Filder lagen nach einer Viertelstunde mit 1:9 im Hintertreffen, gab trotzdem nie auf und sicherten sich am Ende mit einem 33:29-Heimerfolg den vorzeitigen Klassenverbleib im Duell mit dem direkten Konkurrenten TV Willstätt. Zum Abschluss geht’s am Samstag, 1. April, 20 Uhr, zum bereits abgestiegenen Tabellenletzten SG Köndringen-Teningen.

Aktuelles Kursangebot

Please publish modules in offcanvas position.